Förderprojekte der Partnerschaft für Demokratie in der Hansestadt Rostock

bewilligte Förderprojekte 2017:

  • „Stadtraum“ (Uni Rostock)
  • „25 Jahre Lichtenhagen“ (Soziale Bildung e.V.)  
  •  „Politradar Radio LOHRO“ (Kulturnetzwerk e.V.)
  • „Sprechen über Demokratie“ (Frau K. Ludwig)
  •  „Kein Ort für Rassisten“ (Bündnis Groß Klein für Alle)
  • „Kinder und Jugendhilfetag“ (RsjR e.V.)
  •  „VorBilder“ (EIZ Rostock V.)
  • „Frühlingsfest der Kulturen“ (DRK & Lichtenhagen bewegt sich)
  • „Unsere Zäune sind keine Grenzen“ ( Ökohaus e.V.)
  • „gewaltfrei & Selbstbestimmt“ ( Frauen helfen Frauen e.V.)
  • „Wir sind jung. Wir sind stark“ (Kolping Begegnungszentrum Lichtenhagen)
  • „Couchen am Stadthafen – reclaim your street“ (RsjR e.V.)
  • „Musik gegen Gewalt“ (Musikschule Vierteltakt)

durchgeführte Projekte 2016 :

  • „Wanderausstellung ‚Deine Anne‘ “ (Soziale Bildung e.V.)
  •  „Gemeinsam gegen Rassismus“ (FABRO e.V.)
  • „Der Kuaför aus der Keupstraße“ (LOBBI e.V.)
  • „AOK Robben Camp“ (Rostocker Robben e.V.)
  • „Vielklang“ (Die Beginen e.V.)
  • „Foto-Tandem“ (Die Beginen e.V.)
  • „Erzähl- und Schreibwerkstatt“ (Ökohaus e.V.)
  • „Body-Acceptance-Workshop“ (SJD Die Falken & Initiative Ladyfest)
  • „25 Jahre Lichtenhagen“ (Bunt statt braun e.V.)
  • „Kleiderkammer“ (HRO hilft)
  • „Eishalle“ (KTV e.V.)
  • „Interkulturelle Weihnacht“ (Ökohaus e.V.)
  • „Weihnachtsmarkt“ (Ökohaus e.V.)
  • „Fußball“ (ESV Lokomotive e.V.)

 

Die Kuaför aus der Keupstraße (LOBBI e.V.  und  Initiative „Mord verjährt nicht!“)

Am 25. Februar 2016 wurde in Rostock Mehmet Turguts gedacht. Am Nachmittag gab es eine Gedenkveranstaltung an dem Ort, an dem der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) im Jahr 2004 den jungen Kurden erschoss. Diese Veranstaltung wurde erstmals in Kooperation zwischen der Hansestadt Rostock und der Gedenkinitiative „Mord verjährt nicht!“ organisiert.
Am Abend fand dann im Lichtspielhaus Wundervoll vor ca. 100 Zuschauer*innen (LiWu) die M-V-Premiere des Films „Der Kuaför aus der Keupstraße“ statt. Im Anschluss gab es eine Gesprächsrunde mit Referent*innen aus Köln und Kassel, die insbesondere die Perspektive der Betroffenen in den Mittelpunkt stellten.

Ziel der Veranstaltung war es, neue Perspektiven und Impulse zu setzen, die im Rostocker Diskurs bisher kaum/ wenig Beachtung gefunden haben.

 

„Gemeinsam gegen Rassismus“ (FABRO e.V.)

Am 23. März fand die Sport- und Kulturveranstaltung „Gemeinsam gegen Rassismus“ in der „Neptun-Schwimmhalle“ in Rostock statt. Mit einer Besucherzahl von mehr als 1.000 Menschen war die Veranstaltung ein voller Erfolg