Demokratiezelt

der Partnerschaft für Demokratie der Hansestadt Rostock

Ein Element der Öffentlichkeitsarbeit zur Bekanntmachung des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ und der „Partnerschaft für Demokratie der Hansestadt Rostock“ wird in diesem und im nächsten Jahr ein „Demokratiezelt“ sein.

Das Ziel ist es, den Einwohnerinnen und Einwohnern der Hansestadt Rostock die Möglichkeit zu bieten, sich über das Bundesprogramm zu informieren, Projekte der Partnerschaft der Hansestadt Rostock kennenzulernen, Vorschläge zum Zusammenleben in unserer Stadt und Gesellschaft zu geben, Kontakt zu Akteuren aufnehmen, Netzwerkarbeit anzubahnen.

Die Zivilgesellschaft, die kommunale Verwaltung, staatliche Institutionen und die Akteure der Partnerschaft der Hansestadt sollen thematisch einbezogen und beteiligt werden.

Das Demokratiezelt ist Teil der jährlich stattfindenden Demokratiekonferenz, während der die Ziele und die Ausrichtung der weiteren Arbeit in der „Partnerschaft für Demokratie“ reflektiert und bestimmt werden.

Erstmals wird das Demokratiezelt im Rahmen der Veranstaltungen zu 25 Jahren Rostock-Lichtenhagen „Erinnern und Mahnen“ zum Einsatz kommen.

 

  • Dienstag, 22.08.17, 13 Uhr bis 17 Uhr, Neuer Markt:
  • Vorstellung der Archivarbeit „Lichtenhagen im Gedächtnis“ mit Soziale Bildung e.V.
  • Wand „Mein Zeichen gegen Rassismus in Rostock“ der AWO Rostock

 Mittwoch, 23,08.17, 13 Uhr bis 16 Uhr, Neuer Markt:

  • Vorstellung Projekt der Musikschule Vierteltakt „Musik gegen Gewalt“
  • Wand „Mein Zeichen gegen Rassismus in Rostock“ der AWO Rostock

 Donnerstag, 24,08.17, 13 Uhr bis 16 Uhr, Neuer Markt:

  • Vorstellung Projekte von Rostock hilft e.V.
  • Wand „Mein Zeichen gegen Rassismus in Rostock“ der AWO Rostock

 Freitag, 25,08.17, 13 Uhr bis 16 Uhr, Neuer Markt:

  • Vorstellung Projekte Ökohaus e.V.
  • Wand „Mein Zeichen gegen Rassismus in Rostock“ der AWO Rostock

Samstag, 26,08.17, 15 Uhr bis 18 Uhr, Tag der Vielfalt, Wiese am Sonnenblumenhaus:

„Lichtenhagen im Gedächtnis. Vielfalt erleben.“

  • Gesprächsrunde mit dem Künstlerkollektiv »Schaum«
  • Gesprächsrunde mit Ibrahim Arslan (Opfer und Überlebender des rassistischen Brandanschlags am 11. 1992 in Mölln)
  • Vorstellung der Archivarbeit „Lichtenhagen im Gedächtnis“ durch Soziale Bildung e.V.
  • Film „ Wir sind wieder da“