Aktuelles

Vorsicht Vorurteile! 18. März 2021

Dr. Müller-von Wrycz Rekowski (Quelle: KPR) als Vorsitzender des Begleitausschusses mit Anette Niemeyer (Koordinierungs- und Fachstelle der PfD).

Rassismus ist in Deutschland immer noch ein echtes Problem. Dieses Jahr machen wir zu den Wochen gegen Rassismus darauf Aufmerksam. Die Kampagne „Vorsicht, Vorurteile!“ des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ will auf vorhandene Voreinstellungen und Alltagsrassismus aufmerksam machen und zeigen, dass wir alle im persönlichen Umfeld rassistische Handlungen und Aussagen hinterfragen und ihnen entgegentreten können.

Am 18. März setzen wir mit verschiedenen digitalen Aktionen ein Zeichen gegen Rassismus und wollen damit klar machen, dass jede:r Rassismus im Alltag erkennen und stoppen kann. Mehr Informationen dazu auf der Website des BMFSFJ.

 

Hier finden Sie die aktuelle Neuigkeiten der Projekte der Partnerschaft für Demokratie Rostock

Starke Frauen: starkes Rostock

Pünktlich zum Weltfrauentag werden die Videos des Projektes Starke Frauen: starkes Rostock vom Frauenbildungsnetz MV veröffentlicht! Frauen aus Rostock und MV brechen Stereotype, die mit Frauen verbunden sind: Frauen können auch einparken und tiefstapeln und thematisieren Lohngerechtigkeit und Parität. Mehr auf youtube!

Kunstwettbewerb “Wir sind Vielfalt!”

Das Jugendforum Rostock lädt junge Menschen aus Rostock ein sich mit dem Thema Vielfalt zu beschäftigen. Was ist denn Vielfalt für dich? Mal uns ein Bild, mach ein Graffiti, eine Collage oder eine Skulptur! Die besten Werke werden mit Wunschgutscheine von 150€ belohnt und in Rostock ausgestellt!

Online Jugendforum am 23.4!

Das Jugendforum Rostock trifft sich online am 23. April um 16 Uhr und lädt alle Interessierte zum mitmachen oder zuhören ein! An dieser Sitzung werden wir Anträge entgegen nehmen,  zukünftige Aktionen  planen und die besten Werke des Kunstwettbewerbs entscheiden! 

Wer dabei sein möchte kann sich hier anmelden  und bekommt dann den Link! Das Treffen findet über die Plattform Gotomeeting statt.